FR | DE | ENGLISH| |

Egal ob bei Arthrose, Osteoporose, Hautalterung oder Cellulitis – die orale Einnahme von Kollagenpeptiden ist gut für Ihren Körper. Profitieren auch Sie von den Wohltaten von Kollagen.

Welche verschiedenen Arten von Kollagen gibt es?

Kollagen ist das bei Menschen und Säugetieren am häufigsten vorkommende Protein. Es formt Fasern in der extrazellulären Matrix und gibt dem Gewebe seine Form und seine mechanischen Eigenschaften. Das Kollagen wird im Bindegewebe von Zellen produziert, die zur Familie der Fibroblasten gehören.

Es gibt 28 Arten Kollagen in unserem Körper, wobei die ersten drei am häufigsten vorkommen. Typ I kommt vor allem in den Sehnen, der Haut, den Wänden der Blutgefäße, der Hornhaut der Augen, im organischen Teil der Knochen und Zähne und um die Muskelfasern herum vor und spielt eine wichtige Rolle bei der Wiederherstellung von verletztem Gewebe. Jenes vom Typ II stellt 50 % der Proteine in Knorpeln dar und kommt außerdem im Auge vor (in der Glaskörperflüssigkeit). Typ III ist ebenfalls Bestandteil der Wände der Blutgefäße, der Haut, des Darms und der Gebärmutter. Es ist weniger strapazierfähig als das Kollagen des ersten Typs, kommt in dieser Art Gewebe jedoch häufig gemeinsam mit diesem vor.

Die verschiedenen Kollagentypen sind unentbehrliche Elemente für unseren Körper, damit er gut funktioniert. Kollagen kommt in unserer täglichen Ernährung nur sehr begrenzt vor und es hat sich gezeigt, dass die zusätzliche Einnahme verschiedener Kollagenpeptide in zahlreichen Bereichen effektiv und ohne unerwünschte Nebeneffekte wirkt.

Verbesserung von Arthrose-Symptomen

Die Wirksamkeit von Kollagenpeptiden hat sich vor allem bei Arthrose bewährt.[i] [ii] [iii] Die WOMAC[iv] und die VAS[v] -Werte konnten gesenkt werden, es kam zu Schmerzlinderung, die Steifheit der Gelenke ging zurück und die Beweglichkeit wurde verbessert. Dies führt zu einer Verbesserung der Lebensqualität der Patienten in ihren täglichen Aktivitäten.

Verminderung der rheumatischen Arthritis    

Die positive Wirkung der Kollagenpeptide des Typs II auf die Gelenke ist seit 25 Jahren bekannt. Sie sorgen für eine Verminderung der rheumatischen Arthritis, einer Entzündungskrankheit, bei der das Immunsystem die Gelenke wegen des dort vorhandenen Kollagens angreift. Durch die orale Einnahme von körpereigenen Kollagenpeptiden des Typs II können die Immunzellen an das Vorkommen der Kollagene gewöhnt werden (orale Toleranz). Eine klinische Studie mit 60 Patienten zeigte, dass bei jenen, die die Kollagenpeptide dieses Typs eingenommen haben, die Gelenke innerhalb von drei Monaten abschwollen. Bei vier Patienten konnte sogar ein vollständiges Abklingen der Krankheit festgestellt werden.[vi],[vii]

Verbesserte Gelenkfunktionen

Bei Personen, die beim Sport oder bei alltäglichen Bewegungen immer wieder Schmerzen haben, verbessern Kollagenpeptide die Fähigkeit, die Gelenke zu dehnen (zum Beispiel im Knie), vermindern die Schmerzen und verlängert die Zeit, innerhalb derer Bewegungen schmerzfrei ausgeführt werden können.[viii]

Das Einnehmen von Kollagenpeptiden erhöht außerdem die Stabilität der Gelenke und senkt das Risiko sich wiederholt zu verletzen. [ix] Bei sportlichen Personen verbessert sich auch die Leistungsfähigkeit.

Remineralisierung der Knochen

Kollagen-Hydrolysate haben auch bei Osteoporose eine positive Wirkung, indem sie die Zahl der vorhandenen Marker für den Knochenabbau verringern und die mineralische Dichte des Knochens und seine Regenerationsfähigkeit erhöhen.[x][xi][xii]

Der helfende Cocktail bei Muskelschwund

Sarkopenie ist eine Krankheit, die mit zunehmendem Alter auftreten kann und von einer Abnahme der Muskelstruktur sowie damit verbunden der Abnahme von Kraft und physischer Leistungsfähigkeit gekennzeichnet ist. Die Einnahme von Kollagenpeptiden in Kombination mit einer dem Muskelschwund vorbeugenden sportlichen Aktivität erlaubt es, sowohl die Muskelmasse wie auch die Knochenmasse zu vergrößern, damit die Kraft, die sensorischen und motorischen Funktionen verbessert und gleichzeitig die Fettmasse verringert werden.[xiii] Außerdem konnte nachgewiesen werden, dass die Einnahme von Proteinen zusammen mit einer großen Menge Leucin (eine essentielle Aminosäure) zur Zunahme der Muskelmasse führt.[xiv][xv]

Schönere Haut und weniger Falten mit Kollagen

Kollagen verbessert auch die Gesundheit der Haut und wirkt gegen ihr Altern, indem es Falten, Verdickungen der Oberhaut, Rötungen und das Verdunsten von Feuchtigkeit vermindert. Es erhöht die Feuchtigkeitsversorgung und die Elastizität der Haut und verringert die Austrocknung der Haut durch UV-Licht.[xvi][xvii] Einige speziell patentierte, bioaktive Kollagenpeptide der Typen I und III wurden acht Wochen lang klinisch getestet. Diese Studie hat eine 65-prozentige Steigerung des Pro-Kollagens von Typ 1 sowie eine 18-prozentige Steigerung von Elastin belegt, was zu einer durchschnittlichen Faltenreduktion von 20 % führte.[xviii]

Verminderung von akuten Hautausschlägen

Die Einnahme von Kollagenpeptiden vermindert das Ausmaß von Neurodermitis-Schüben, den Wasserverlust über die Haut und die Präsenz von entzündungsfördernden Biomarkern in den Keratinozyten.[xix]

Kollagen wirkt Cellulitis

Personen, die an Cellulitis leiden, können von der Wirkung von Kollagen-Hydrolysaten profitieren. Eine sechsmonatige Einnahme hat gezeigt, dass Cellulitis und die Welligkeit der Haut ab- und die Dichte der Haut zunahm und sich das Hautbild verbesserte. [xx]

Eine bessere Heilung dank Kollagen

Auch die positive Wirkung bei der Vernarbung von Wunden, vor allem nach chirurgischen Eingriffen,[xxi] sowie bei der Heilung von Dekubitus (Druckgeschwüre auf der Haut, hervorgerufen durch den Druck auf das weiche Gewebe zwischen einer harten Oberfläche und den Knochen, vor allem vorkommend bei bettlägerigen Personen) konnte nachgewiesen werden.[xxii]

Schlussfolgerung: Es lebe das Kollagen!

Es ist deutlich gezeigt worden, dass eine orale Einnahme von Kollagenpeptiden zu einer signifikanten Verbesserung der Lebensqualität beitragen kann. Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren, was Kollagen ist und wie es wirkt.

Allerdings besitzen nicht alle Kollagenarten die gleiche vorteilhafte Wirkung. Daher haben wir bei unseren Formulierungen besondere Sorgfalt walten lassen, damit Sie die Produkte finden können, von denen Sie am meisten profitieren können. #ExtraCellMatrix #ExtraCellWoman #BeautyCollagenMatrix

 

 

[i] Crowley, D. C. et al. Safety and efficacy of undenatured type II collagen in the treatment of osteoarthritis of the knee: A clinical trial. International Journal of Medical Sciences 6, 312–321 (2009).

[ii] Benito-Ruiz, P. et al. A randomized controlled trial on the efficacy and safety of a food ingredient, collagen hydrolysate, for improving joint comfort. International journal of food sciences and nutrition 60 Suppl 2, 99–113 (2009).

[iii] Bello, A. E. & Oesser, S. Collagen hydrolysate for the treatment of osteoarthritis and other joint disorders: a review of the literature. Current medical research and opinion 22, 2221–32 (2006).

[iv] WOMAC Osteoarthritis Index – Physiopedia. Available at: https://www.physio-pedia.com/WOMAC_Osteoarthritis_Index. (Accessed: 18th October 2019).

[v] Visual Analogue Scale – Physiopedia. Available at: https://www.physio-pedia.com/Visual_Analogue_Scale. (Accessed: 18th October 2019).

[vi] Trentham, D. E. et al. Effects of ormedicine:ration of type II collagen on rheumatoid arthritis. Science 261, 1727–1730 (1993).

[vii] Bagchi, D. et al. Effects of orally administered undenatured type II collagen against arthritic inflammatory diseases: a mechanistic exploration. International journal of clinical pharmacology research 22, 101–10 (2002).

[viii] Lugo, J. P. et al. Undenatured type II collagen (UC-II®) for joint support: A randomized, double-blind, placebo-controlled study in healthy volunteers. Journal of the International Society of Sports Nutrition 10, (2013).

[ix] Dressler, P. et al. Improvement of functional ankle properties following supplementation with specific collagen peptides in athletes with chronic ankle instability. Journal of Sports Science and Medicine 17, 298–304 (2018).

[x] Zhang, H. et al. Preventive effects of collagen Peptide from deer sinew on bone loss in ovariectomized rats. Evidence-based complementary and alternative medicine: eCAM 2014, 627285 (2014).

[xi] Adam, M., Spacek, P., Hulejová, H., Galiánová, A. & Blahos, J. [Postmenopausal osteoporosis. Treatment with calcitonin and a diet rich in collagen proteins]. Casopis lekaru ceskych 135, 74–8 (1996).

[xii] König, D., Oesser, S., Scharla, S., Zdzieblik, D. & Gollhofer, A. Specific Collagen Peptides Improve Bone Mineral Density and Bone Markers in Postmenopausal Women-A Randomized Controlled Study. Nutrients 10, (2018).

[xiii] Zdzieblik, D., Oesser, S., Baumstark, M. W., Gollhofer, A. & König, D. Collagen peptide supplementation in combination with resistance training improves body composition and increases muscle strength in elderly sarcopenic men: a randomised controlled trial. The British journal of nutrition 114, 1237–45 (2015).

[xiv] Churchward-Venne, T. A. et al. Leucine supplementation of a low-protein mixed macronutrient beverage enhances myofibrillar protein synthesis in young men: a double-blind, randomized trial. The American Journal of Clinical Nutrition 99, 276–286 (2014).

[xv] Churchward-Venne, T. A., Murphy, C. H., Longland, T. M. & Phillips, S. M. Role of protein and amino acids in promoting lean mass accretion with resistance exercise and attenuating lean mass loss during energy deficit in humans. Amino Acids 45, 231–240 (2013).

[xvi] Pyun, H. B. et al. Effects of collagen tripeptide supplement on photoaging and epidermal skin barrier in UVB-exposed hairless mice. Preventive Nutrition and Food Science 17, 245–253 (2012).

[xvii] Kang, M. C., Yumnam, S. & Kim, S. Y. Oral Intake of Collagen Peptide Attenuates Ultraviolet B Irradiation-Induced Skin Dehydration In Vivo by Regulating Hyaluronic Acid Synthesis. International journal of molecular sciences 19, (2018).

[xviii] Proksch, E. et al. Oral intake of specific bioactive collagen peptides reduces skin wrinkles and increases dermal matrix synthesis. Skin Pharmacology and Physiology 27, 113–119 (2014).

[xix] Hakuta, A. et al. Anti-inflammatory effect of collagen tripeptide in atopic dermatitis. Journal of dermatological science 88, 357–364 (2017).

[xx] Schunck, M., Zague, V., Oesser, S. & Proksch, E. Dietary Supplementation with Specific Collagen Peptides Has a Body Mass Index-Dependent Beneficial Effect on Cellulite Morphology. Journal of medicinal food 18, 1340–8 (2015).

[xxi] Knefeli, H.-C. & Durani, B. Improved wound healing after oral application of specific bioactive collagen peptides. doi:10.17470/NF-017-1031-1

[xxii] Lee, S. K., Posthauer, M. E., Dorner, B., Redovian, V. & Maloney, M. J. Pressure ulcer healing with a concentrated, fortified, collagen protein hydrolysate supplement: a randomized controlled trial. Advances in skin & wound care 19, 92–6 (2006).